Haus_entworfen_vom_Studio_Caimi_Asnaghi.jpg
Danila_Cassina_auf_Pouf_von_Redaelli.jpg
Chaiselongue_Pony_LC4_von_Cassina_im_Salon.jpg
S_Table_von_Xavier_Lust__Flow_Armchairs_und_Hocker_von_Nendo.jpg
Schaukelstuhl_Comeback_von_Patricia_Urquiola.jpg
Sofasystem_Thea_von_MDF_Italia.jpg
Tense-Tisch_vor_Gema__lde_von_Emilio_Tadini.jpg
Danila_Cassina_und_Tochter_Carolina_auf_Chaiselongue_Sign.jpg

Ein Haus, ein Leben
– zu Besuch bei Danila Cassina

Der Name ist Programm. Cassina steht für zeitloses, modernes Design. Kein Wunder, dass auch das Privathaus der Vizepräsidentin von MDF Italia ein einziges Statement für Großzügigkeit, Eleganz und lichte Leichtigkeit ist. Das CI-Magazin bekam eine Privateinladung.

Die Villa liegt mitten in einem Park in der Kleinstadt Meda, eine gute halbe Autostunde von Mailand entfernt. Danila Cassina ist Vice President von MDF Italia, ihr Bruder Umberto der CEO. Das Mailänder Unternehmen für Designermöbel und Einrichtungsobjekte wurde 1992 gegründet und 2013 von der Familie Cassina übernommen. Hier in der Provinz Monza und Brianza, im Herzen des italienischen „furniture district“, hoben die Brüder Cesare und Umberto Cassina 1927 ihre gleichnamige Fabrik aus der Taufe. Dass Cassina sich im Laufe der Zeit zum definitiven Nonplusultra des internationalen Designs entwickeln sollte, verdankt sich nicht zuletzt der Zusammenarbeit mit dem Designtrio Le Corbusier, Pierre Jeanneret und Charlotte Perriand und der daraus entstandenen exklusiven Kollektion I Maestri.

Hier in dieser friedlichen Enklave aus stillen Gärten, eleganten Jugendstilvillen und alten Fabrikgebäuden ist Danila Cassina aufgewachsen. Das Haus spiegelt Danilas Leidenschaft für Entdeckungen und ihren ausgeprägten italienischen Sinn für Schönheit wider. Da ist dieser Wechsel aus klaren Volumen und geschwungenen Formen, beinahe 1000 Quadratmeter auf drei Wohnebenen. Es versteht sich, dass Danila Cassina auch das Interieur zusammenstellte: ein Mix aus angesagten Designermöbeln, die vor den in Weiß gehaltenen Hintergründen und den neutralen Farbtönen der Naturmaterialien optimal zur Geltung kommen. „Der Garten ist für mich ein zusätzliches Zimmer, ein lebendes Wesen, das durch die Fenster in alle Räume des Hauses eindringt und unsere Tage im Kreis der Jahreszeiten prägt“, erzählt die Hausherrin.


Die ganze Homestory lesen Sie im gedruckten CI-Magazin.

Zurück
Alle Anzeigen
Weiter
We use cookies in order to improve your surfing experience. If you stay on the website, you accept the cookie policy.
Please wait