01_Fritz-Hansen-Serie-7-.jpg
02_Vitra_Panton-Junior_76995_preview.jpg
03_Thonet_Stuhl-14.jpg
04_Muellermoebelwerkstaetten-Stapelliege.jpg
05_SchaukelpferdRockerRichard-Lampert.jpg
06_Magis_Bunky_BIG_1.jpg
07_Softline_BOB_D.jpg
08_Moormann_KLEINE-TRUDE-schw_Schuhe.jpg
09_Dice_Torafu_Architects_Yosuke_Owashi.jpg

Schönes für unsere Sprösslinge

Eltern richten Kinderzimmer heute gern mit Möbeln ein, die ihnen auch gefallen – und kaufen hochwertige Design-Stücke in Kindergröße. Schließlich kann man nicht früh genug damit anfangen, den Sinn für gute Gestaltung und Langlebigkeit zu wecken.

Klassiker in mini

Für Kinder zu schön? Lange wollten nur wenige Eltern für eine hochwertige Einrichtung des Kinderzimmers Geld ausgeben. Verner Panton dachte schon vor mehr als 35 Jahren an eine Kinderversion des Panton Chair. Doch die Idee scheiterte, weil man die geringen Stückzahlen fürchtete. Erst 2008 brachte Vitra den Panton Junior raus, ein Viertel kleiner als sein "erwachsener" Bruder, aber hinsichtlich Material und Proportionen unverändert. Der Hersteller landete einen Verkaufshit – schließlich passen Material, Form und Farben bestens ins Kinderzimmer. Auch andere Design-Klassiker gibt es in Kleinformaten: wie Stuhl Nr. 14 von Thonet, Serie 7 von Fritz Hansen oder die Stapelliege der Müller Möbelwerkstätten mit Rausfallschutz für die Kleinsten.


Für Kinder kreiert

Neu entworfene Kindermöbel zu zeigen und (fast) nichts anderes, traute sich vor drei Jahren Richard Lampert auf der Mailänder Möbelmesse mit der Kollektion „Kids only“. Sein Schaukelstuhl Rocker etwa sieht aus wie eine Sanduhr auf zwei Kufen. Die Frage „Pferd, Motorrad oder gar Flugzeug?“ bleibt der Fantasie des Kindes überlassen. Wandelbar in der Realität ist das neue „Dice Furniture“ vom japanischen Studio Torafu Architects:  Je nachdem wie man es wendet, ist es ein Spieltisch, ein Regal oder eine Bank. Oder das Einzelbett Bunky von Magis, das mit Hilfe von Zwischenstücken zum Etagenbett wird. „Mee too!“ nennt Magis seine Kinderkollektion – gleich dem Ausruf des Kindes, das das Gleiche wie die Großen will.


Grenzen verschwimmen

Weil Hochwertiges seinen Platz im Kinderzimmer findet, schwindet der Unterschied zwischen der Einrichtung für Kinder und Erwachsene. Der neue Sessel Bob von Softline ist eine Mini-Sitzgelegenheit im Comic-Look und passt neben das Sofa im Wohnzimmer genauso wie in die Chillout-Ecke des Kinderzimmers. Ebenso die Kleine Trude von Moormann, die zugleich Truhe für persönliche Schätze und Sitzmöbel ist. Zu schön fürs Kinderzimmer gibt es heute nicht mehr.

Zurück
Alle Anzeigen
Weiter
Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
Bitte warten