Fliesen_Azulej_von_Patricia_Urquiola_fu__r_Mutina____PR.jpg.jpg
Fliesen_Azulej_von_Patricia_Urquiola_fu__r_Mutina____PR.jpg.jpg
Fliesen_De__chirer_von_Patricia_Urquiola_fu__r_Mutina____PR.jpg
Fliesen_Numi_von_Konstantin_Grcic_fu__r_Mutina____PR.jpg
Fliesen_Numi_von_Konstantin_Grcic_fu__r_Mutina____PR.jpg
Fliesen_Phenomenon_von_Tokujin_Yoshiooka_fu__r_Mutina____PR.jpg
Fliesenkollektion_Phenomenon_von_Tokujin_Yoshioka_fu__r_Mutina____PR_.jpg
Fliesenkollektion__Phenomenon_von_Tokujin_Yoshioka_fu__r_Mutina____PR_.jpg.jpg
Tisch_von_Pa__tria_Lusa_Design____PR.jpg

Fliesen: Die neue Pracht

Fliesen als Liebling in der Wohnung? Diese schon! Nachdem es früher fast nur Standardfliesen gab, zeigen die Designer heute spektakuläre Entwürfe. Dabei sind einige von portugiesischen Azulejos inspiriert – und eignen sich für die großflächige Verlegung an Boden und Wand, aber auch für Akzente an kleineren Flächen und Möbeln.
Wer sagt, dass Fliesen immer weiß, rechteckig und glatt sein müssen? Heute zeigen Fliesen eine neue Vielfalt. Sie dürfen farbig und gemustert, sechseckig und organisch geformt, dreidimensional und haptisch sein. Vorbild vieler Designer sind dabei die alten, prächtigen Azulejos, die man in Porto an jeder (Haus-)Ecke findet. Sie kommen in blau-weiß, gelb oder grün daher, mit Geometrie, floralem Muster und Ornamenten. Patricia Urquiola hat mit ihrer Kollektion Azulej für Mutina unmittelbar an die Tradition der portugiesischen Fliesen angeknüpft – und bewiesen, dass historische Motive sehr modern aussehen können. Tokujin Yoshioka hat bei der Kollektion Phenomenon Elemente aus der Natur aufgegriffen und wabenförmige Fliesen entworfen. Konstantin Grcic setzt in der Kollektion Numi auf geometrische Muster mit dreidimensionalen Effekten. Wenn Fliesen Schmuckstücke sind, dürfen sie auch auf Möbeln in Serie gehen. Der portugiesische Hersteller Pátria Lusa bringt gleich echte Azulejos auf Tische und Würfel aus Stahl und Plexiglas. Schöne neue Fliesen-Vielfalt.
Zurück
Alle Anzeigen
Weiter
Bitte warten